Juni - 2018
M D M D F S S
  01 02 03
04
05
06 07
08
09 10
11
12
13
14
15
16 17
18
19
20
21
22
23 24
25
26
27
28
29
30  
Montag, 04. Juni 2018
Freitag, 08. Juni 2018
Freitag, 15. Juni 2018
Freitag, 22. Juni 2018
Freitag, 29. Juni 2018

Im Mittelpunkt steht der Mensch und seine Lebensqualität.

Persönlichkeit leben

Die Identität jedes Einzelnen mit den unterschiedlichen noch wichtigen Rollen und individuellen Biographien versuchen wir, möglichst lange zu erhalten. Auf der Reise in die Vergangenheit gehen wir einfühlsam von einem zum anderen Lebensabschnitt mit. Das biographische Arbeiten verbessert die Lebensqualität und erhält das Selbstwertgefühl. Es wertet auf und schafft tröstliche Geborgenheit. Erinnerungspflege wirkt sich unterstützend auf die emotionale Erlebnisfähigkeit und die Ausgeglichenheit aus. Der Tagesablauf wird mit befriedigender Beschäftigung angereichert.

Wertschätzung des Einzelnen

Trotz einer Demenz kann ein glückliches, zufriedenes Leben gelebt werden. Jeder hat einen Wert an sich, den wir hervorheben. Hier ist der Platz, sich verstanden zu fühlen. Die Einzigartigkeit jedes Menschen nehmen wir an und schätzen sie. Die subjektive Realität der Menschen mit Demenz bedarf unserer erhöhten Aufmerksamkeit. Eigene Rituale und persönliche Vorlieben dürfen gelebt werden. Die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz sind genauso vielfältig wie bei allen anderen Menschen auch. Ihre Gefühle sehen wir als Ressource, die im Alltag selbstverständlich gelebt wird.

Sicherheit durch Vertrauen und Geborgenheit

Vertrauen, Sicherheit und Geborgenheit schaffen eine gefühlsmäßige Bindung an eine, oder solange noch möglich, mehrere Bezugspersonen. Wir begegnen uns auf gleicher Augenhöhe und entwickeln so eine Beziehung.

Gruppenleben und Beschäftigung

Positive Erlebnisse wie „gebraucht werden“ oder „beschäftigt“ sein, können in der Gruppe, aber auch allein, in der eigenen Privatsphäre, Raum finden. Soziale Kontakte und die Einbeziehung in die Gruppe werden von uns gefördert. In von Leichtigkeit geprägten Momenten, geht es immer wieder fröhlich und lustig zu. Gruppenleben und -erleben ist genauso wichtig, wie der Rückzug in die Privatsphäre. Ein Gefühl der Zugehörigkeit entsteht, weil Berührungsängste abgebaut werden können. Die Zufriedenheit und der Lebenssinn können auf diese Art und Weise wachsen.

Teamgeist

Sich gegenseitig unterstützend arbeiten Pflegekräfte, Alltagsbegleiter, Angehörige und Ehrenamtliche miteinander. Die Anteilnahme und aktive Beteiligung der Angehörigen sind ein wertvoller Beistand für Menschen mit Demenz, genauso wie für die Mitarbeiter und die Ehrenamtlichen. Angehörige sind nicht störend, sondern erwünscht!

Haus Schillerhöhe ⋅ Mozartstraße 2 ⋅ 89075 Ulm
Telefon 0731 96829-30 ⋅ Telefax 0731 96829-45 ⋅ schillerhoehe@paritaet-ulm.de.